rhs-calden-10.jpg

Sie befinden sich hier:

  1. Rettungshunde
  2. Trainingsgelände gesucht

Trainingsgelände gesucht

Menschenleben retten, das ist unser Ziel und Sie können uns dabei unterstützen!

Ansprechpartner RHS

Ansprechpartner

Sabine Fieseler
anfrage(at)rettungshunde-drk-calden.de

Alamierung

Über die Rettungsleitstelle 110

Auf der Suche nach neuen Trainingsgeländen für die Ausbildung der Rettungshunde benötigen wir Sie.
Gesucht werden Gelände wie leerstehende Gebäude, Abrissgebäude - sogenannte "Lost Places" - wären das Größte. Bürogebäude oder zum Beispiel ein Möbel-, Gebrauchtmöbelmarkt oder eine Einkaufsmeile (Lebensmittel selbstverständlich ausgeschlossen) würden unsere Herzen höher schlagen lassen. Sollten Sie über diese Möglichkeiten verfügen und uns ein solches Gelände zeitweise zur Verfügung stellen wollen, finden Sie hier weitere Informationen:


Regelmäßig werden wir zur Suche nach vermissten Personen alarmiert. Dabei handelt es sich um Personen, die sich unter Schockeinwirkung von der Unfallstelle entfernt haben, um Suizidgefährdete oder Demente, um verunglückte Mountainbiker, Jogger oder Wanderer etc. Wir sind spezialisiert auf das Ballungszentrum Nordhessen, suchen im Wald, Feld, Parks, Industrie- und Fabrikgelände, in Gebäuden, Gleisanlagen und Wohngebieten. Dafür brauchen wir regelmäßiges Training mit unseren Hunden zur Personensuche unter einsatznahen Bedingungen.
Jede Woche trainieren wir dazu in den verschiedensten Wald- und Stadtgebieten in und um Kassel. Neben den Waldgebieten und einem Steinbruch suchen wir nun die "Lost Places" oder die Bürogebäude!

 

Hunde bei der Gebäudesuche

Im Einsatzfall geht es darum, Menschenleben aufgrund von Gefahren, durch Verletzung, Vergiftung oder Erfrierung zu retten. Unsere Hunde sind wohlerzogen und alltagstauglich - keine Zerstörer! Sie sind fokussiert auf die Suche nach der vermissten Person. Das ist ihr Job! Und - sollte doch einmal etwas zu Bruch gehen, was auch den Menschen passieren kann, dann sind wir gut über das DRK versichert. 

 

Häufigkeit des Trainings

Die zugewiesenen Gebiete bzw. Gebäude nutzen wir nur nach Absprache (in der Regel ein- bis zweimal pro Quartal). Die Termine werden mit Ihnen abgestimmt.

Risiko

Schriftlich stellen wir Sie von jedem Haftungsrisiko in Zusammenhang mit unserem Training frei.

Technik vs. Rettungshunde

Bis heute sind Rettungshunde durch technische Geräte wie Wärmebildkameras nicht zu ersetzen. Diese ergänzen lediglich die Suche der Rettungshunde nach in Not geratenen Menschen. Eine Handyortung versagt oft, da sich die Person in einem Funkloch befindet, der Akku leer oder das Handy ausgeschaltet ist (Suizid).

Bei weiteren Fragen einfach eine E-Mail an:
DRK Rettungshundestaffel Calden
Sabine Fieseler, Staffelleiterin 
anfrage(at)rettungshunde-drk-calden.de