kelzer-berg.png

Sie befinden sich hier:

  1. Rettungshunde
  2. Unsere Teams

Unsere Teams

Das Beste an uns, sind unsere Hunde

Einen hohen Zeitaufwand, oft wechselnde Trainingsgebiete und große körperliche Anstrengungen nehmen wir in Kauf um dem Ziel der einsatzfähigen Rettungshunde und Hundeführer näher zu kommen.

  • Uschi und Sabine

    Hallo ich bin Uschi!

    Ich wurde am 18.08.2018 im Knüllwald als Uxa vom Beisetal geboren. Ich bin ein reinrassiger Riesenschnauzer und entstamme einem alten Adelsgeschlecht, aber für euch bin und bleibe ich die Uschi. 

    Mit 12 Wochen bin ich bei meinem Frauchen eingezogen und stelle seitdem die Bude auf den Kopf  

    Mein Frauchen ist schon ganz lange ehrenamtlich beim DRK und ist Feuer und Flamme für die Rettungshundearbeit! Sie hat schon ein paar Versuche mit meinen Geschwistern gestartet, aber irgendwie hat es nicht so ganz geklappt.  

    Aber ich starte jetzt voll durch! 

    Ich bin seit ich ein Baby war schon mit dabei!  

    Überall nimmt mich Frauchen mit, damit ich "alltagstauglich" bin! 

    Seitdem ich meine Ausbildung begonnen habe, bin ich ein Medienstar, denn in regelmäßigen Abständen komme ich in die HNA! Da können dann alle lesen was ich für Fortschritte in meiner Ausbildung mache. 

    Im April 2019 habe ich den ersten wichtigen Meilenstein auf meiner Karriereleiter geschafft, den RET (Rettungshunde Eignungstest)! 

    Ich werde als Verbeller ausgebildet, das bedeutet, wenn ich meine Versteckperson gefunden habe, darf ich so lange aus vollem Hals bellen bis mein Frauchen uns gefunden hat! Das macht so Spaß!! 

    Ich darf rennen, schnüffeln, bellen, fressen und zum guten Schluss spielt noch jemand mit mir, Herz was willst du mehr! 

    Frauchen sagt wir Verbeller sind die Punkrocker unter den Rettungshunden, der Vergleich gefällt mir! 

    Ich bin die, die immer lacht und nur Quatsch im Kopf hat. 

    Die Mitglieder meiner Staffel sagen immer Ulknudel zu mir und singen immer dieses komische Lied: "Uschi, mach kein Quatsch"! Weiß nicht was die meinen  

    So, das wars erstmal zu mir!

  • Joshi und Max

    Hallo ich bin Joshi

    Hallo...ich bin Joshi,

     

    Ich wurde am 31.12.2016 als Golden Dreamlines Jeff in Zwergen geboren.

     

    Ich bin ein reinrassiger, Adeliger und vorallem irrer Golden Retriever! 

    Ich bin in zartem Alter von 12 Wochen zu meinem Herrchen Max gekommen! 

    Er ist schon lange Mitglied im Roten Kreuz und hat immer die Rettungshundestaffel unterstützt! Damals hat er das noch alleine gemacht! Er ist also Vollprofi im Auslegen von Versteckpersonen und Trails.

    Aber ihm fehlte das Tüpfelchen auf dem i...nämlich ein bekloppter, treuer, motivierter und gelehriger Trainingspartner wie ich!

    Ich werde als Verbeller ausgebildet und ich feier das bei jedem Training! 

    Gut...ich gebe zu, ich mache es meinem Herrchen nicht immer leicht! Manchmal freu ich mir so den Kopf ab, so dass ich vergesse wo mein Herrchen steht und rufen seinerseits kann ich in diesen Wahnsinns Adrenalinrausch nicht immer hören! Aber ich bin da immer besser drin!

    Zumindest er kann mich im Wald nicht überhören...wenn ich belle, brechen in der Arktis Eisschollen ab! 

    Ich liebe die Arbeit und ich liebe mein Herrchen und meine Laura! 

    Laura ist Herrchen bessere Hälfte, und kommt immer mit ins Training, wo sie dann für alle anderen Mitglieder als Verstecksperson arbeitet. Nur ich darf sie nie suchen! 

     

    Die anderen der Staffel sagen über mich, dass ich ein Quatschkopf bin, aber auch ein Terminator und eine Dampframme!

  • Adele und Barbara

    Hallo ich bin Adele

    Ich wurde am 17.08.2014 irgendwo in Bayern auf einer Familienfeier geboren. Meine Züchterin ist mit meiner hochtragenden Mama und der ganzen Familie in den Urlaub gefahren und da bin ich kleines Wunder zusammen mit meinen 4 Geschwistern geboren worden.

    Meine Mama ist ein Dansky und mein Papa ein Border Collie ich habe also Arbeits- und Gesellschaftsgene abbekommen.

    Wer mich sieht und nicht kennt, der denkt immer ich sei ein Terrier, hm...ob das an meinem Auftreten liegt?

    Naja, zurück zu meiner Lebensgeschichte:

    Herangewachsen bin ich in Reken, das ist in Nordrhein-Westfalen. Bis ich 13 Wochen alt war lebte ich auf einem Bauernhof mit Pferden, Ponys, Hühnern, Kühen, Schweinen, Hunden, Katzen und Waschbären zusammen, da war es nie langweilig, wir hatte ständig Action

    Dann kam ich zu meinem Frauchen und habe seitdem nur noch Augen für sie

    Da Floyd, mein Mitbewohner/Ziehbruder/Papa, ach sucht euch was aus, ein alter Hase im Rettungshundegeschäft, und mein Frauchen Ausbilderin ist, lag es nah, dass auch ich in die Pfotenstapfen von Floyd trete und ein Flächensuchhund werde! Ich werde zum Verbeller ausgebildet! Und für die Insider unter euch nach Westlaeken! Meine Ausbildung begann beim DRV bevor mein Frauchen mit mir und Floyd zum DRK gewechselt ist. Mittlerweile habe ich mir das Rüpeln abgewöhnt, ich dachte immer, die Menschen die da rumliegen, sollten geweckt werden, wenn ich angebügelt komme, aber die fanden das nicht so witzig, deshalb lass ich das jetzt.

    Was mir so ganz und gar nicht liegt ist Unterordnung!

    Hallo, ich meine schon das Wort "Unterordnung", widerspricht meiner Natur! Es ist langweilig und nervig! Kür, also das Suchen gefällt mir viel besser!

    Leider hat das mir und meinem Frauchen schon zweimal die Prüfung vermasselt, weil ich das mit der Unterordnung nicht hinbekommen habe, ich bin halt ein Individualist, eine Diva, eine jaaaaaa...Ziege

    Aber ich bin wie die Mitglieder meiner Staffel sagen eine Suchmaschine! Ich bin so schnell, dass ich wahrscheinlich irgendwann mal die Schallmauer durchbreche.

    In meiner Freizeit spiele ich mit Floyd und meinem anderen Mitbewohner Ben!

    Meine Hobbys sind: Schwimmen, Bällchen, Schwimmen, Bällchen, Schwimmen, Bällchen und Schwimmen mit Bällchen

    Meine Spitznamen sind Addi, Frau von und zu (keine Ahnung warum, als ob mich das beeindrucken würde wenn ich mit förmlicher Anrede angesprochen werde), Kleinkröti und Zicke, jaa...der Name ist Programm!

    So, mehr fällt mir erstmal nicht ein

  • Pepper und Katrin

    Hallo ich bin Pepper

    ich wurde am 30.12.2018 als Cadence Czerni Talisman in Göttingen geboren, ihr könnt aber Pepper zu mir sagen. 

    Ich bin eine Hochwohlgeborene Mittelschnauzer Dame, 

    meine Ahnentafel ist lang und titelreich. Man könnte sagen ich bin blaublütig! Mein Frauchen sagt oft, dass das nicht sein kann, denn jemand von Stand wälzt sich nicht in jeglicher Art von Ausscheidung, tja...ich trage doch nur Parfüm auf, das macht sie doch auch, warum versteht sie das dann nicht? 

    Ich kam mit 12 Wochen zu meiner neuen Familie. Dort warteten schon Whisky und Sissi auf mich.  

    Ich glaube Sissi war froh das ich da war, denn ab diesem Zeitpunkt hielt ich ihr Whisky vom Leib. 

    Mein Frauchen Katrin ging mit mir zur Welpenschule, dort kam ich beim Spielen leider unter die großen Welpen und hab mir weh getan, so dass mein Start in der Rettungshundestaffel Calden humpelnd war. Das ist aber heute alles wieder gut. 

    Da ich mich ungern von meinem Frauchen getrennt habe, haben wir mit Mantrailing angefangen! Aber Frauchen konnte sich nicht so recht damit anfreunden und sattelte mit mir, nach knapp einem halben Jahr, zur Flächensuche um.  

    Da ich aber auch nicht belle, wenn ich das soll, sondern nur wenn ich es eigentlich nicht darf (am Gartenzaun, im Auto, wenn ich Artgenossen sehe etc.), haben sich Frauchen und die Staffel dazu entschieden einen Rückverweiser aus mir zu machen. D.h. ich laufe zu meiner Versteckperson und dann wieder zu meinem Frauchen, dann wieder zurück und wieder zu ihr, ich pendele also zwischen Versteckperson und meinem Frauchen so lange bis sie bei der Person ist. 

    Ich renne also was das Zeug hält und bekomme bei allen Leckerchen.  

    Meine beste Freundin ist Sita, wir rennen, schwimmen und spielen immer an den Trainingstagen miteinander. 

    Mittlerweile kommt Whisky auch mit uns ins Training und wir haben alle drei ganz viel Spass. 

    Die anderen sagen ich sei eine Ziege, gut, ich gebe zu, ich habe es überhaupt nicht gern, wenn irgendein andere Hund meinem, und ich betone es nochmal meinem Frauchen zu nah kommt und brülle sie lieber schon mal auf größtmögliche Entfernung ins Koma, aber hey...das ist Liebe! 

    Was mich ausmacht...ich bin schnell...laut...aber auch extrem anhänglich und loyal meinem Frauchen gegenüber! 

    So, mehr fällt mir erstmal nicht ein

  • Floyd und Barbara

    Hallo ich bin Floyd

    Ich wurde am 21.04.2010 in Wolfhagen als Herr Furnance Hill`s Aiden geboren. Ich bin ein reinrassiger Border Collie und von adeliger Herkunft, aber ihr dürft trotzdem Floyd zu mir sagen  

    Mein Frauchen Barbara hat mich zu sich geholt als ich 9 Wochen alt war, also noch ein ganz kleines Baby. 

    Da ich ja das Arbeiten in meinen Genen habe, und mein Frauchen für die Rettungshundearbeit brennt, sind wir schnell zum Training beim DRV (Deutscher Rettungshundeverein e.V.) gegangen, wo ich meine Ausbildung zum Flächensuchhund begann. Ich wurde dort als Verbeller ausgebildet, das bedeutet, ich bleibe so lange bellend bei meiner Versteckperson bis Frauchen uns gefunden hat. Für die Insider unter euch, ich wurde nach Westlaeken ausgebildet. 

    Ich bin jedenfalls Vollprofi, habe beim DRV zwei Prüfungen bestanden!  

    2017 sind Frauchen und ich dann zum DRK gewechselt wo ich bisher eine Prüfung erfolgreich absolviert habe! 

    Die Mitglieder meiner Staffel sagen über mich, ich sei ein alter Routinier, der auch mit geringem Kraftaufwand sein Ziel erreicht.  

    ich bin ein Charmeur und breche die Herzen der stolzesten Frauen, sie liegen mir reihenweise zu Füßen und kraulen mir die Ohren! 

    In meiner Freizeit spiele ich am liebsten mit Adele, meiner Mitbewohnerin/Ziehschwester/Tochter, ach sucht euch was aus! Wir können ganz gut miteinander, vor allem Zerren am Knotentau. Aber sie kann einem auch in den Rücken fallen, und macht dann gemeinsame Sache mit Ben, unserem anderen Mitbewohner! 

    So das erstmal zu mir, seht euch mein Album an und viel Spaß damit  

  • Bendit und Claudia

    Hallo ich bin Bendit

    Ich wurde am 28.12.2011 in Lamerden geboren. Ich bin ein Münsterländer und entstamme einer traditionellen Jägerfamilie. Meine beiden Elternteile werden jagdlich geführt und ich wurde auch bei einem Jäger geboren. 

    Ich bin mit zarten 8 Wochen zu meinem Frauchen gekommen und bin ihr seitdem mit Haut und Haar verfallen. 

    Aber was soll ich sagen, ich kann nichts gegen meine Natur machen, es liegt mir im Blut! Meine Nase zieht mich magisch in den Wald, hinter Fuchs, Hase und Reh hinterher. Ich bin als kleiner Pups immer weggelaufen. Frauchen hat sich einmal umgedreht und ich habe die Gunst der Stunde genutzt und ab ging die Post. 

    Das hat mein Frauchen fast verzweifeln lassen. 

    Wie es der Zufall so wollte, las sie damals einen Bericht in der Zeitung, über die Rettungshundestaffel Calden.  

    Und da sie quasi ein Urgestein des DRK war, dachte sie, warum das nicht ausprobieren. Und so landeten wir vor 7,5 Jahren bei der Staffel. 

    Da ich eine 1A Spürnase bin, aber durch meinen ausgeprägten Jagdtrieb nicht von der Leine kann, fiel die Flächensuche schon mal flach, also trainierten mein Frauchen und ich intensiv das Mantrailing! D.h. die Personensuche anhand des Individualgeruchs. Frauchen hält mir eine Tüte vor die Nase, da steckt irgendein Geruchsartikel der gesuchten Person drin und ich merke mir das und schnuppere die Umgebung danach ab.  

    Am Ende saß dann meine Versteckperson mit einer Dose Leberwurst mit englischem Weingummi-Topping (hach, was wäre das Leben ohne Schrullen ) 

    Naja...ich bin dann mit Frauchen zur Vorprüfung angetreten und habe dort beschlossen, nein...Schluss, aus, hab darauf keine Lust mehr! Gut, ich gebe zu, das war vielleicht nicht die feine englische Art, aber lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende, oder? 

    Jetzt gehe ich mit Frauchen immer noch jeden Dienstag, Donnerstag und Sonntag zum Training und bekomme da eine Würstchenfährte gelegt, damit ich im Kopf nicht einroste  

    Die Mitglieder meiner Staffel sagen über mich, dass ich ein Schmusekätzchen bin, mit jedem und allen verträglich, ein echter Charmeur. 

    So, mehr fällt mir erstmal nicht ein! 

  • Whisky und Katrin

    Hallo ich bin Whisky

    Ich wurde am 6.7.2018 in Kassel geboren. Ich bin ein eigentlich reinrassiger Mittelschnauzer, uneigentlich kann ich das nicht beweisen, weil ich keine Papiere habe, die das beweisen könnten. Ach..total egal, ich weiß das Mama und Papa tadelloser Abstammung waren. 

    Als ich noch ein ganz kleiner Minischnauzer war, ich konnte grad die Augen aufmachen, da waren Herrchen und Frauchen schon da und wussten, dass ich ihr neues Familienmitglied werden würde. 

    Weil es nicht weit war zu mir, kamen die beiden 2-3 mal pro Woche, um mich zu besuchen und zu sehen wie ich wachse. Ein paar Mal brachten sie auch Sissi, meine zukünftige Ziehoma, mit!  

    Mit 12 Wochen zog ich dann in mein neues Zuhause ein. 

    Leider konnte nach kurzer Zeit meine Oma nicht mehr mit mir mithalten und so entschieden sich die Zwei meine Pepper zu adoptieren. 

    Es war Liebe auf den ersten Blick...auch wenn sie zeitweise doch ein bisschen dominant ist. Sie kann einfach alles von mir haben! 

    Mein Frauchen entschied sich dann dazu mit Pepper zum DRK zu gehen und sie begannen mit der Rettungshundearbeit! 

    Ich fühlte mich allein, wollte so gern mit. Das merkten Herrchen und Frauchen recht schnell und sie nahm mich mit! 

    Es ist mein Traumberuf... 

    Ich werde ein Verbeller und das kann ich schon richtig gut, es macht mir so viel Spass. Bellen, bellen, bellen bis Frauchen bei mir ist und dazu gaaaaaanz viel Wurst. 

    Die anderen sagen ich sei ein Streber. Denen habe ich es gezeigt, erst dachten sie nämlich bei mir im Kopf wäre zwar das Licht an, aber keiner zuhause...pah... 

    Was mich ausmacht? Ich bin schön...wasserscheu...und kann mit meiner Fieperei alle zuhause zur Weißglut bringen, aber psssst...es klappt halt auch immer  

    So mehr fällt mir erstmal nicht ein.

  • Pippilotta und Claudia

    Hallo ich bin Pippilotta

    ich erblickte in Rumänien am 02. April 2020 das Licht dieser wunderschönen bunten Welt. Ich wurde im zarten Alter von 5 Wochen auf einer Müllkippe von helfenden zarten Händen gefunden. Meine Mama war augenblicklich, nachdem sie das Video von mir gesehen hat, schockverliebt und nicht mehr zu bremsen. Sie musste mich unbedingt adoptieren. So zog ich denn, nichtsahnend was auf mich zukommt, am 30. August 2020 bei Claudia ein (nachfolgend „Chefin“, die „Alte“ genannt). Tante Barbara hatte ihre Finger im Spiel, darum musste ich die Zeit in Rumänien auch nicht in einem großen Shelter verbringen, sondern in einem kleinen Tierheim mit 30 Hunden und wurde dort schon auf meinen Job als zukünftiger Rettungshund im Rahmen der Möglichkeiten vorbereitet und dann ging ich auf große Fahrt, in einer kuscheligen Hundebox bin ich mit den anderen Kollegen*innen, die auch ein neues Zuhause in Deutschland gefunden hatten, von 2 kernigen Jungs quer durch Rumänien bis nach Kassel chauffiert worden. Die Türen gingen auf und Tante Barbara und die Chefin standen mit strahlenden Augen vor mir. Ich habe nie in glücklichere Augen gesehen. Die Sympathie war sofort auf beiden Seiten da. 

    Und anstatt mir Ruhe zu gönnen, verbrachte ich doch glatt den Dienstag nach meiner Ankunft im Training, wo ich sehr viel Spaß mit anderen Hunden und Menschen hatte. Dort startete meine Laufbahn als zukünftiger Rettungshund der DRK-Rettungshundestaffel Calden.